Archiv der Kategorie '...ums Ganze!'

…umsGanze! empfiehlt: „Staat. Nation. Dresden. Scheisse.“ zum Opferspektakel in Dresden am 13. Februar

Das …umsGanze! Bündnis verurteilt die anhaltende Repressionswelle gegen die antifaschistische Mobilisierung zu den Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden und erklärt sich solidarisch mit den Betroffenen.

Nachdem Infrastruktur durchsucht und große Mengen Mobilisierungsmaterial beschlagnahmt wurde, nach Festnahmen von PlakatiererInnen und der erzwungenen Abschaltung der Website dresden-nazifrei.de (jetzt www.dresden-nazifrei.com) empfehlen wir um so mehr sich an den Aktionen in Dresden zu beteiligen und nicht nur den Nazis sondern auch Staat und Justiz deutlich zu zeigen, dass antifaschistischer Kampf durchsetzungsfähig ist.

Der Anlass

Am 13. Februar wollen die Nazis in Dresden der angeblichen “deutschen Opfer” des von ihnen begonnenen Luftkriegs gedenken. Es wird vorraussichtlich der größte Naziaufmarsch seit 1945 sein.Die …ums Ganze! Gruppen Antifa AK Köln, die Autonome Antifa [F] und die Gruppe Gegenstrom aus Göttingen haben zusätzlich den Aufruf: “Von Bomben und Nazis, Gedenken und Deutschland” zum Opferspektakel in Dresden geschrieben.

Desweiteren hat die Bündnisgruppe TOP-Berlin einen eigenen Aufruf unter dem Titel „Staat. Nation. Dresden. Scheisse.“ veröffentlicht.

Unterstützt die Mobilisierung, fahrt nach Dresden! Naziaufmarsch verhindern!

Für die Anfahrt aus Bochum bietet die linksjugend[ʹsolid] Bustickets für die Hin- und Rückfahrt von Bochum nach Dresden an, diese kosten für Schüler, Studenten und Erwerbslose 15,– Euro und für Erwerbstätige 25,– Euro. Genaueres über den Bustransfer könnt ihr bei [ʹsolid]-Bochum erfragen und euch bei Interesse euer Ticket auch sofort sichern.

Aktuelles & neue Termine

+++ Wir haben unsere Terminseite aktualisiert, dabei ist jede Menge zusammenkommen: 15 Termine – von der Demo über Vortrag hin zum Kongress – in den nächsten 2 Monaten.
+++ Die Zweite Ausgabe der „Strassen aus Zucker“ ist erschienen. Gedruckte Exemplare gibt es demnächst bei unserem Café (donnerstags 21 Uhr im SZ), im Sozialen Zentrum oder in jedem guten Infoladen.
+++ 2000 Menschen waren auf der antinationalen Demo am vorletzten Wochenende in Berlin. Weitere Infos findet ihr hier

Es gibt kein Ende der Geschichte! Bundesweite antinationale Demonstration und Aktionswochenende

Am 9.11.89 begann eine neue Epoche, für die Welt und für Deutschland: Eine Epoche, in der der Kapitalismus endlich über den ganzen Globus herrschte und in der Deutschland seine volle Souveränität zurück gewann. In der New World Order wurde das „Ende der Geschichte“ ausgerufen: die Ideologie der Entideologisierung durch historische Übermacht, die konkurrenzlose Etablierung des kapitalistischen Fortschrittsmodels, an dem nun die gesamte Welt neu vermessen werden konnte.
In Erinnerung an diese ‘Wende’ erreicht 20 Jahre später die deutsche Jubiläumsnationalismussause seinen diesjährigen Höhepunkt im November. Der 9.11.2009, das sind gleich drei Dinge auf einmal: 20 Jahre ‘Wende’, 20 Jahre ‘Mauerfall’, 20 Jahre ‘Einheit in Freiheit’ in der Krise. Und bei Spiel, Spaß und Spannung kann, darf und soll von Saarbrücken über Leipzig bis Berlin auf den Deutschland-Fanmeilen auch jeder mitmachen. Am Brandenburger Tor lässt der Staat noch einmal die Mauer in Styropor errichten – um sie am 9. November im Gedenken abermals friedlich einzureißen und Geschichte zu deutscher Kultur werden zu lassen. Aber: es gibt kein Ende der Geschichte. Wenigstens bis zum Kommunismus. Bis dahin rufen wir auf zur bundesweiten antinationalen Demonstration gegen die Wendefeierlichkeiten der BRD und ihren selbst gebastelten Gründungsmythos einer friedliebenden deutschen Nation, der heute und immer schon eine besondere „Begabung zur Freiheit“ (Köhler am 8.Mai) attestiert wird. Staat. Nation. Kapital. Scheisse! Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!

7.11. 16 Uhr
Bundesweite antinationale Demonstration

vom Berliner Bündnis gegen die Wendefeierlichkeiten.
Treffpunkt: Checkpoint Charlie (Friedrichstr./Kochstr.)

Mülheim a. Ruhr: Deutschlandwahn in der Popkultur

ug

Eine Veranstaltung des Antifa AK Köln und der Kommunistischen Gruppe Bochum in Zusammenarbeit mit dem Automatentreff Mülheim
7. Juli 2009, Mülheim, 20 Uhr, Autonomes Zentrum Mülheim / Ruhr (Auerstrasse 51)

Deutschlandwahn in der Popkultur

mit Roger Behrens

Um zu verdeutlichen, dass Popkultur in Deutschland nicht anders strukturiert ist als der gesellschaftliche Mainstream, brauchte es keinen Samy Deluxe. Popkultur zeichnet gesellschaftliche Diskurse um Volk, Heimat und Nation nach und spiegelt dabei ebenso die verschiedene Nationalismen in Deutschland wider. Besangen Mia noch ein besseres neues Deutschland, so beschwören Peter Heppner und Paul van Dyk mit »Wir sind Wir« die völkische Einheit Deutschlands.

Popkultur bezeichnet jedoch insgesamt die Kultur im Kapitalismus, einschließlich einer bestimmten ideologischen Struktur des entwickelten Kapitalismus. Diese Ideologie der Popkultur –Popideologie – besteht genau darin, was Adorno und Horkheimer auch über die Kulturindustrie sagten.

Kultur wird genauso zur Ware gemacht, wie jedes andere Gut. Die Kunst ist ebenso ihr Teil wie die Sportschau, und es ist nur die Stellung der Einzelnen in Produktion und Konsumption, die darüber entscheidet, wo die kulturelle “Heimat” liegt. Die Hochkultur füttert sich aus der Massenkultur und es ist eben diese Massenkultur, die Adorno und Horkheimer in der 1940ern beschrieben, die heute zwischen Popkultur und Massenkunst neu bestimmt werden muss: Als Stand der kapitalistischen Produktionsverhältnisse.

Kultur ist ein Name für das Problem, das sich Kapitalismus nennt.

Marx – Welcome back? – 2. Marx-Herbstschule vom 20.-22. November in Berlin

karl

Die Marx-Herbstschule geht in die zweite Runde. Nachdem wir im letzten Jahr die “Resultate des unmittelbaren Produktionsprozesses” aus den Manuskripten des Kapitals diskutiert haben, soll dieses Jahr vom 20.-22. November daran anschließend der II. Band in Auszügen auf dem Plan stehen, ergänzt durch Passagen aus der neuen MEGA-Ausgabe. Diskutiert werden die zentralen Begriffe des Zirkulations- und Kreislaufprozesses des Kapitals. Das insgesamt dreitägige Seminar soll ein weiterführendes Angebot an all diejenigen sein, die bereits eine erste Bekanntschaft mit der Marxschen Kapitalismuskritik gemacht haben und mindestens den ersten Band schon gelesen haben.

Veranstaltet wird die Herbstschule von der Marx-Gesellschaft e.V., dem Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Hellen Panke und von TOP B3rlin in Kooperation mit dem Umsganze-Bündnis. Die Herbstschule findet wieder in den Räumen der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Haus des Neuen Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden könnt ihr euch unter mail at top-berlin.net. Den genauen Ablaufplan des Seminars und die Textgrundlagen bekommt ihr nach eurer Anmeldung per Mail zugeschickt.

News zur Demo am 23. in Berlin

Hier findet ihr ein tolles …ums Ganze! – Mobi-Video zur antinationalen Parade am 23. Mai in Berlin!

Und hier gibts den dazugehörigen Jingle!

Für alle spontanen und kurzentschlossenen unter euch gibt es die allerletzten Bus-Tickets aus NRW nach Berlin heute abend ab 21 Uhr während unseres Cafes im SZ zu kaufen!

News: Nachdem sich bereits die Berliner Zeitung und die Pressestelle der Berliner CDU mit der Parade beschäftigt haben, legt nun die BZ nach und beginnt mit der Frage “Was ist die passende Antwort“? die Hetze gegen die Demonstration. Rechte Medien wie die Junge Freiheit oder Politically Incorrect beteiligten sich sofort. In der Berliner Morgenpost kündigt die Polizei ihre massenhafte Teilnahme an.

Der Berliner Ermittlungsausschuss ist geschaltet und am 23.05. unter der Nummer 030-6922222 erreichbar. Solltet ihr festgenommen werden oder Festnahmen beobachten, wendet euch an den EA.

Etwas Besseres als die Nation – Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!

Am 23. Mai feiert die BRD ihren 60. Geburtstag. 60 Jahre Grundgesetz, 60 Jahre Demokratie und Eierkuchen für alle. Da kommt die Krise gerade recht. Mit seinen „Rettungspaketen“ und „Schutzschirmen“ erscheint Vater Staat als Obersamariter der Nation, seine Herrschaft als historischer Segen. Doch die Ordnung des Staates verewigt nur das kapitalistische Hauen und Stechen. Sie hält die Menschen in Konkurrenz gegen einander, und verklebt sie gleichzeitig zur Schicksalsgemeinschaft Standort. Die Identifikation mit der Nation ist ein Schutzreflex gegen den kapitalistischen Alltag, der den kapitalistischen Alltag bestätigt. Gerade in Deutschland. ‘Soziale Marktwirtschaft’ ist nationaler Burgfrieden ohne Ende. So ein Quatsch! Die Feier der Nation ist ein Angriff auf das schöne Leben und die befreite Gesellschaft. Geben wir diesem Angriff die passende Antwort!

Antinationale Parade: Sa 23.05., 18 Uhr, Rosa-Luxemburg-Platz (Berlin).

Zum Aufruf: Etwas Besseres als die Nation

Über Köln und Dortmund wird ein Bus nach Berlin fahren. Demnächst hier mehr Infos , wann und wo ihr Bus-Tickets kaufen könnt!

…ums Ganze! – Auswertung zum „Anti-Islam-Kongress“ Sep. 2008

Zur Wiederauflage des „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ am 9.Mai 2009 in Köln und zu den Protesten beim ersten Versuch

köln
Anfang Mai ist es mal wieder soweit: die Narren und Närrinnen von Pro Köln wollen eine zweite Auflage ihres desaströsen „Antiislamisierungs-Kongresses“ vom vergangenen September versuchen. Höhepunkt soll eine „Großkundgebung“ am 9. Mai in der Kölner Innenstadt werden. Die Gründe, dagegen aktiv zu werden, sind seit letztem Jahr nicht weniger geworden und wir hoffen, dass sich auch wieder zahlreiche AntifaschistInnen nach Köln aufmachen werden, um ihre Kritik praktisch werden zu lassen. Der Antifa AK Köln wird sich auch dieses Jahr um die Vorbereitung angemessener Proteste kümmern und wir als „…ums Ganze!“-Bündnis rufen auf, ihn im Vorfeld und vor allem am Aktionstag selber zu unterstützen.

Mit dem anstehenden Kongress der Neuen Rechten im Blick wollen wir hier eine Auswertung unserer Mobilisierung und der Proteste gegen den ersten Versuch des „Antiislamisierungs-Kongresses“ der Rechtspopulisten von Pro Köln zur Diskussion stellen. Der groß angekündigte Kongress als Treffen der europäischen Crème de la Crème der Neuen Rechten, Postfaschisten und Rassisten, der am Wochenende des 19. und 20. September 2008 stattfinden sollte, wurde von den KölnerInnen und angereisten AntifaschistInnen erfolgreich verhindert.
(mehr…)

Demo am 28.März in Frankfurt: „Staat.Nation.Kapital.Scheiße. Für die soziale Revolution“

krise

Wir empfehlen euch den „Staat.Nation.Kapital.Scheiße. Für die soziale Revolution“ – Block auf der Demo am 28. März um 12 Uhr an der Bockenheimer Warte in Frankfurt. Am 28.03.09 finden in Frankfurt und Berlin anlässlich der aktuellen Krise bundesweite Demonstrationen statt, an denen sich …ums Ganze! jeweils mit einem eigenen Block beteiligen wird. Anders als die InitiatorInnen dieser Demonstrationen werden die …ums Ganze!-Gruppen keine reformistischen Appelle an den Staat richten…

Aufruf zu Frankfurt
Sonderseite zur Demo in Frankfurt

Für uns ist die alltägliche Zumutung von Kapital, Nation und Staat an sich Problem genug – die Krise zeigt sich nur all zu deutlich, in welcher irrationalen gesellschaftlichen Verhältnissen wir leben müssen.

Im Rahmen der …ums Ganze! Kampagne„Staat.Nation.Kapital.Scheiße. Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit“ empfehlen wir den „Staat.Nation.Kapital.Scheiße. Für die soziale Revolution“ -Block auf der Demo in Frankfurt. Dieser wird organisiert von einem Bündnis linksradikaler Gruppen und der autonomen-antifa [f] sowie unterstützt von anderen …umsGanze!-Gruppen.

Grundsatzbroschüre von …ums Ganze! – Teil I ist im Druck

buch

Als erstes Ergebnis der Grundsatzdiskussion von …ums Ganze! erscheint im März die Broschüre »Staat, Weltmarkt und die Herrschaft der falschen Freiheit«. Sie entwickelt auf 120 Seiten eine grundlegende Kritik des Staates innerhalb der globalen kapitalistischen Konkurrenz, und erklärt den Zusammenhang von Freiheit und Ohnmacht als grundlegenden, systemischen Widerspruch der bürgerlichen Gesellschaftsordnung.

Ein Interview zu Fragen linksradikaler Strategie und Praxis rundet die Broschüre ab. Sie kann über die Website von »…ums Ganze!« oder über die Gruppen vor Ort bestellt werden.

(mehr…)