Archiv für Oktober 2009

Es gibt kein Ende der Geschichte! Bundesweite antinationale Demonstration und Aktionswochenende

Am 9.11.89 begann eine neue Epoche, für die Welt und für Deutschland: Eine Epoche, in der der Kapitalismus endlich über den ganzen Globus herrschte und in der Deutschland seine volle Souveränität zurück gewann. In der New World Order wurde das „Ende der Geschichte“ ausgerufen: die Ideologie der Entideologisierung durch historische Übermacht, die konkurrenzlose Etablierung des kapitalistischen Fortschrittsmodels, an dem nun die gesamte Welt neu vermessen werden konnte.
In Erinnerung an diese ‘Wende’ erreicht 20 Jahre später die deutsche Jubiläumsnationalismussause seinen diesjährigen Höhepunkt im November. Der 9.11.2009, das sind gleich drei Dinge auf einmal: 20 Jahre ‘Wende’, 20 Jahre ‘Mauerfall’, 20 Jahre ‘Einheit in Freiheit’ in der Krise. Und bei Spiel, Spaß und Spannung kann, darf und soll von Saarbrücken über Leipzig bis Berlin auf den Deutschland-Fanmeilen auch jeder mitmachen. Am Brandenburger Tor lässt der Staat noch einmal die Mauer in Styropor errichten – um sie am 9. November im Gedenken abermals friedlich einzureißen und Geschichte zu deutscher Kultur werden zu lassen. Aber: es gibt kein Ende der Geschichte. Wenigstens bis zum Kommunismus. Bis dahin rufen wir auf zur bundesweiten antinationalen Demonstration gegen die Wendefeierlichkeiten der BRD und ihren selbst gebastelten Gründungsmythos einer friedliebenden deutschen Nation, der heute und immer schon eine besondere „Begabung zur Freiheit“ (Köhler am 8.Mai) attestiert wird. Staat. Nation. Kapital. Scheisse! Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!

7.11. 16 Uhr
Bundesweite antinationale Demonstration

vom Berliner Bündnis gegen die Wendefeierlichkeiten.
Treffpunkt: Checkpoint Charlie (Friedrichstr./Kochstr.)

Veranstaltungs-Programm Rote Ruhr-Uni 2009 an der RUB

rru
Die KommunistischeGruppeBochum empfiehlt folgende Veranstaltungen, die im kommenden November im Rahmen bzw. im Umfeld der Reihe ROTE RUHR-UNI 2009 an der RUB stattfinden:

Montag, 2.11.09, 19h
Frédéric Krier, Pierre Joseph Proudhon – Wegbereiter des Dritten Reiches. Ort: Kulturcafé der Ruhr-Uni Bochum.

Dienstag, 3.11.09 , 19h
Hendrik Wallat, Zur Kritik der radikalen Demokratie(theorie). Anmerkungen zum Links-Politizismus bei Mouffe, Derrida und Rancière. Ort: Kulturcafé der Ruhr-Uni Bochum.

Freitag, 6.11.09, 19h
Christoph Hesse, „Zeugenschaft der Toten“ – Über Claude Lanzmanns Film „Shoah“. Ort: Ruhr-Uni Bochum – HGA 20.

Montag, 9.11.09, 19h
Gerhard Scheit, Der Wahn vom Weltsouverän: Gott, das Kapital und das Völkerrecht. Ort: Kulturcafé der Ruhr-Uni Bochum

Dienstag, 10.11.09, 19h
Gerhard Scheit, Hannah Arendts ungewollte Beiträge zur Kritischen Theorie. Ort: Kulturcafé der Ruhr-Uni Bochum.

Freitag, 13.11.09, 19h
Christine Zunke, Hirnphysiologie und Willensfreiheit. Zur Kritik der Hirnforschung. Ort: Ruhr-Uni Bochum – HGA 20.

Dienstag, 17.11.09
Buchpräsentation: „Fight for Freedom!“ Die Legende vom „anderen Deutschland“. Veranstaltung des AStA Bochum. Ort: Kulturcafé der Ruhr-Uni

Donnerstag, 26.11.09, 19h
Sonja Witte, Nationales Vergangenheitsrecycling. Die postnazistische Allianz der Generationen im deutschen Kollektiv. Ort: Ruhr-Uni Bochum HGA 20