Archiv für Juni 2009

Der Naziangriff am 1. Mai und der “Nationale Antikriegstag” in Dortmund – Veranstaltung im SZ Bochum am 2. Juli um 19:30 Uhr

do
Am 1. Mai diesen Jahres griffen über 300 Neonazis eine Demonstration des DGB in Dortmund an. Dabei warfen die Neonazis Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf die TeilnehmerInnen der Demonstration und schlugen mit Holzlatten auf sie ein. Dass sich dieser Gewaltausbruch ausgerechnet in Dortmund ereignete ist kein Zufall, hat diese Stadt doch eine der aktivsten Neonaziszenen in ganz Deutschland. Schon für den 5. September 2009 rufen Neonazis aus Dortmund wieder zu ihrer mittlerweile jährlich stattfindenden Demonstration zum Antikriegstag auf. Über die Strukturen der Dortmunder Neonaziszene und deren Entwicklung am Beispiel des “Nationalen Antikriegstags” informiert ein Referent der Antifaschistischen Union Dortmund.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet, wie an jedem Donnerstag, unser Café statt!

KGB-Café von August bis September in der Sommerpause

Von August bis September fällt das Café der KommunistischenGruppeBochum aufgrund einer Sommerpause aus. Der erste Termin des Cafés ist dann wieder Donnerstag, der 24. September 2009, ab 20 Uhr. Bis August findet das Café wie gewohnt statt!
Wir freuen uns auf euren Besuch!

Antifa-Camp No.9 – The original

camp

Vom 05.- 09. August heißt es inzwischen zum neunten Mal Sommer – Sonne – Antifa!

Das Camp findet in diesen Jahr, nach unserem erfolgreichen Ausflug ins AZ Mülheim 2008, wieder im Druckluft Oberhausen statt. Der Teilnahme-Beitrag liegt bei unschlagbar günstigen 15 Euro für die gesamte Dauer, Tageskarten sind für 5 Euro zu haben. Inklusiv ist natürlich das vegane rundum-sorglos Verpflegungspaket, so viel Mineralwasser & Kaffee, wie ihr trinken könnt und eine Übernachtunsmöglichkeit. Wer möchte kann dieses Jahr gerne wieder zelten, alle anderen sollten mindestens einen Schlafsack, eine Isomatte und was ihr ansonsten noch braucht, mitbringen.

Inhaltlich möchten wir mit euch den Spagat zwischen linksradikaler Gesellschaftskritik und antifaschistischer Praxis wagen. Antifaschismus heißt für uns nämlich nicht nur, gegen Nazis zu sein, sondern auch, die herrschenden Verhältnisse, die aus sich heraus immer wieder faschistische Tendenzen hervorbringen, radikal zu kritisieren.

Neben insgesamt 18 Basic und Basic+ Veranstaltungen, vier großen abendlichen Events und einem Kultur-Programm wird es zum ersten Mal drei Tagesseminare geben, in denen ihr besonders intensiv in die angebotenen Themen einsteigen könnt.

Wie viele von euch sicherlich schon mitbekommen haben, werden in diesem Jahr zeitgleich zwei Antifa-Camps in NRW stattfinden. Die zeitliche Überschneidung war weder von uns, noch vom „Rheinland-Camp“ beabsichtigt. Wir bedauern es sehr das sich nun diejenigen die gerne beide Camps aufgrund ihrer Unterschiedlichen Ausrichtung besucht hätten entscheiden müssen, an welchen Camp sie teilnehmen. Wir hoffen darüber hinaus im kommenden Jahr eine terminliche Überschneidung der Camps durch eine frühzeitige Absprache vermeiden zu können.

Marx – Welcome back? – 2. Marx-Herbstschule vom 20.-22. November in Berlin

karl

Die Marx-Herbstschule geht in die zweite Runde. Nachdem wir im letzten Jahr die “Resultate des unmittelbaren Produktionsprozesses” aus den Manuskripten des Kapitals diskutiert haben, soll dieses Jahr vom 20.-22. November daran anschließend der II. Band in Auszügen auf dem Plan stehen, ergänzt durch Passagen aus der neuen MEGA-Ausgabe. Diskutiert werden die zentralen Begriffe des Zirkulations- und Kreislaufprozesses des Kapitals. Das insgesamt dreitägige Seminar soll ein weiterführendes Angebot an all diejenigen sein, die bereits eine erste Bekanntschaft mit der Marxschen Kapitalismuskritik gemacht haben und mindestens den ersten Band schon gelesen haben.

Veranstaltet wird die Herbstschule von der Marx-Gesellschaft e.V., dem Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Hellen Panke und von TOP B3rlin in Kooperation mit dem Umsganze-Bündnis. Die Herbstschule findet wieder in den Räumen der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Haus des Neuen Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden könnt ihr euch unter mail at top-berlin.net. Den genauen Ablaufplan des Seminars und die Textgrundlagen bekommt ihr nach eurer Anmeldung per Mail zugeschickt.